Neuigkeiten

Deutsche Meisterschaften im Langdistanz Duathlon in Ulm

Powermanserie macht nach 2016 das zweite Mal Station in Ulm

Am 28.5.17 wurde im Rahmen des Ulmer Einstein Triathlons auch ein Rennen der Powerman Duathlon Serie ausgetragen, welches gleichzeitig auch zur Findung der deutschen Meisterin und des deutschen Meisters auf der Langdistanz dienen sollte. Die Wettkämpfe unter dem Label „Powerman“ ziehen regelmäßig die Besten ihrer Zunft an und finden ihren Höhepunkt bei der Powerman WM in Zofingen/CH.
Gestartet wurde der Duathlon über 10km Laufen/ 80 km Radfahren/ 20km Laufen als erster Wettkampf des Tages im Ulmer Donaustadion. Zum Auftakt um 9:30Uhr zeigte das Thermometer bereits 25 Grad, es sollte aber noch viel dicker kommen. Der erste Abschnitt führte die etwas über 100 Starter durch das parkähnliche Gelände in unmittelbarer Stadionumgebung. Den TSV Harburg vertrat an diesem Tag Alexander Jung. Die erste Wechselzone war für ihn nach knapp 38 Minuten erreicht und danach galt es, 2 Runden über je 40 Radkilometer zu absolvieren. Die Strecke führte zuerst flach donauabwärts. Ab Elchingen ging es in Richtung Norden und der Kurs wurde hügelig. Ein richtiges Stimmungsnest war die Klostersteige in Oberelchingen mit einer Steigung von 16%. Über Göttingen und Beimerstetten führte die Runde wieder nach Ulm und über die lange Böfinger Steige wieder hinab ins Donautal. Ab dem zweiten Wechsel war die Hitze der größte Gegner des Tages. Temperaturen um 30 Grad machten allen Athleten zu schaffen. Die Laufrunde über 5km vom Stadion bis in die Innenstadt und am Ulmer Münster vorbei, z.T. auf der Stadtmauer entlang, war 4mal zu absolvieren. Die Organisation der Ulmer garantierte eine perfekte Unterstützung, wobei die Gartenschlauchduschen, welche mehrfach am Rand standen und von den Sportlern einfach durchlaufen wurden, an diesem Tag „überlebenswichtig“ waren.
Sieger des Tages bei den Herren war Felix Köhler vom TV Grenzach nach 3:48h, der erst eine Woche zuvor in St. Wendel Europameister der Powermanserie wurde. Bei den Damen siegte Kristina Ziemons vom DLC Aachen in einer Zeit von 4:25h. Unter 98 Finishern belegte Alexander Jung mit einer Zeit von 4:23h (0:37:49/2:18:09/1:25:07) den 23. Platz (AK 40 Platz 3).