Neuigkeiten

Glückliche Gesichter am längsten Tag des Jahres

Perfekte Bedingungen bei der Challenge Roth

Roth Die Challenge Roth, zusammen mit den Ironman auf Hawaii die traditionsreichste Triathlon-veranstaltung weltweit, lockte auch heuer wieder 3500 Einzelstartern und 500 Staffelteams auf die klassische Ironmandistanz von 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Perfekte Bedingungen bildeten den Rahmen für den längsten Tag des Jahres, der mit dem Schwimmstart um 06 Uhr 30 bis hin zum Zielschluss um 22 Uhr die Teilnehmer über die 226 km lange Wettkampfstrecke die auch dieses Jahr wieder von  rund 300 000 Zuschauern gesäumt war, durch den Landkreis Roth führte.

Dreifaches Debüt unter der magischen 10 Stunden Marke

Überglücklich über ihre sehr guten Leistungen waren die Debütanten über die Langdistanz. Martin und Daniel Treimer für den TSV Harburg Rehafit sowie Enrico Antal vom La Carrera Triteam Rothsee gelang es sogar die magische 10 Stunden Marke deutlich zu unterschreiten. Martin Treimer benötigte die für die 226 Rennkilometer 9 Stunden 32 Minuten Dabei fuhr er die schnellste Radzeit der Teilnehmer aus dem Landkreis mit 4 Stunden 57 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit über die 180 Kilomter von gut 36 km/h entspricht. Für den abschließenden Marathon benötigte er 3 Stunden 19 Minuten. Sein Bruder Daniel folgte ihm dicht nach einer Gesamtzeit von 9 Stunden und 37 Minuten, was ihn bei seinem Langdistanzdebüt direkt auf das Siegerpodest der Deutschen Meisterschaft führte. Er erreichte den 3.Platz der Altersklasse M20. Ebenfalls völlig zufrieden und glücklich ist Enrico Antal, der mit einer hervorragenden Radzeit von 4:59 den Grundstein für ein ungefährdetes Finish deutlich unter der angestrebten 10 Stunden Marke legte: nach 9 Stunden 52 Minuten blieb für ihn die Uhr im Rother Stadion stehen.

Oliver Schneider, ebenfalls das erste Mal auf der Langdistanz unterwegs, konnte das Ziel nach 11 Stunden und 16 Minuten erreichen. Er hatte vor allem beim Marathonlauf mit Magenproblemen zu kämpfen, biss sich jedoch durch und konnte so letztendlich gut gestimmt das Ziel erreichen und den Einlauf ins Stadion genießen.

Kopp und Wild pulverisieren ihre Bestzeiten

Bereits mehr Erfahrungen über die Langdistanz boten Thomas Kopp und Carola Wild, die die Challenge Roth bereits zum wiederholten Male angingen. Beide konnten ihre persönliche Bestzeiten unterbieten. Thomas Kopp erreichte das Ziel nach 10 Stunden 12 Minuten und damit fast 50 Minuten schneller als bei seinem letzten Start.. Er absolvierte ein perfektes Rennen und verbesserte nebenbei noch seine persönliche Bestzeit im für ihn ungeliebten Marathonlauf und das in der Langdistanz.

Carola Wild wird Deutsche Vizemeisterin

Wie schon vor zwei Jahren an selber Stelle lieferte Carola Wild ein überragendes Rennen ab. Sie erreichte das Ziel nach 10 Stunden 31 auf dem 2. Gesamtrang der Deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse W40 und verbesserte dadurch ihre ohnehin schon sensationelle Zeit um 30 Minuten. Für das im November gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang und Enrico Antal anstehende Ironman Rennen in Florida ist sie auf einem guten Weg hier in die Vergabe der begehrten Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft auf Hawaii eingreifen zu können.

Wolfgang Wild ging bereits aufgrund einer Grippe in der vergangenen Woche geschwächt ins Rennen. Bis zum Halbmarathon auf Zielkurs, musste er jedoch seinem angeschlagenen Körper Tribut zollen und das Rennen vorzeitig aufgeben, was im Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben sicher eine vernünftige Entscheidung war.

Als weiterer Starter der Region ging Reiner Schreiber aus Monheim an den Start. Er konnte das Ziel nach 13 Stunden 49 Minuten erreichen.

Auch über die Staffeldistanz gingen einige Starter der beiden Vereine an den Start. Für den TSV Harburg Rehafit gingen Martin Mühleidner und Eva Schneider als Schwimmer an den Start. Theresa Wild ging zusammen mit Thomas Kreppold und Günter Kitzinger für die LG Warching an den Start, die drei erreichten das Ziel nach 10:38.

Unabhängig von der letztlich erzielten Zeit: Wer über so ein anspruchsvolles Rennen in Roth durchkommt, ist hart im Nehmen. Um sich eine Vorstellung davon zu machen, wie entbehrungsreich das Leben der Athleten vor dem Wettkampf ist zeigen die Trainingsaufzeichnungen der Athleten: 160 km Schwimmtraining, 5200 Radkilometer und 1700 km in den Laufschuhen  – und das bei ganz normaler Berufstätigkeit.  Dass dabei nicht viel Zeit für anderes bleibt, liegt auf der Hand. Umso mehr Grund für alle Athleten und auch deren unter dem Trainingsaufwand mitleidenden Familienmitglieder, sich nunmehr richtig zu freuen und gut zu regenerieren, sie haben es sich mehr als verdient! (Tsv)

Bilder unter: Challenge Roth Bilder
Ergebnisse unter: Challenge Roth Ergebnisse

(3,8km Schwimmen/ 180,2km Rad/ 42,2km Laufen   Gesamtzeit)

Martin Treimer
1:11/4:57/3:19            9:32:46

Daniel Treimer
1:00/5:11/3:21            9:37:48

Enrico Antal
1:10/4:59/3:38            9:52:33

Thomas Kopp
1:00/5:12/3:54            10:12:24

Carola Wild
1:15/5:20/3:48            10:31:06

 Oliver Schneider
1:11/5:36/4:21            11:16:18

Reiner Schreiber
1:37/6:24/5:35            13:49:53