Neuigkeiten

Theresa Wild und Leonhard Wiedemann lösen WM-Tickets beim Ironman 70.3 Kraichgau

Triathleten absolvieren perfekte Rennen bei Hitzeschlacht im Land der 1000 Hügel

Harburg/Wittesheim
Der Ironman 70.3 Kraichgau in und rund um Bad Schönborn in der Nähe von Karlsruhe hat sich in der Triathlonszene etabliert und gehört zu einem der wichtigen Termine im Wettkampfkalender vieler Profitriathleten. Erstmals wurden bei diesem Rennen unter den schnellsten Altersklassenathleten 100 Startplätze für die heuer in Zell am See stattfindenden 70.3-Weltmeisterschaften sowie 30 Startplätze für die Ironman Weltmeisterschaft Hawaii vergeben. Unter die Profis und die anderen rund 2.600 Einzelstarter mischten sich in diesem Jahr neun Athleten aus der Region, um die Strecke im Kraichgau über 113 Rennkilometer, die sogenannte Halbdistanz (70.3 Rennmeilen) erfolgreich zu absolvieren. Neben 1,9 Schwimmkilometer galt es 90 wellige Radkilometer und abschließende 21,1 Laufkilometer bei tropischen Außentemperaturen von bis zu 33 Grad zu absolvieren.

Theresa Wild wird Deutsche Meisterin und löst zwei WM-Tickets

Einen besonders herausragenden Tag erwischte dabei Theresa Wild, die für das La Carerra TriTeam Rothsee an den Start ging. Die Wittesheimer Sportlerin des Jahres 2014 absolvierte bei diesen schwierigen und heißen Wetterbedingungen ein perfektes Rennen und kämpfte sich im Rennverlauf vom vierten Platz ihrer Altersklasse 18-24 auf den ersten Platz nach vorne, wo sie den abschließenden Halbmarathon in 1:32 Stunden abspulte. Im Ziel blieb die Uhr für Theresa Wild nach 4:59:32 Stunden stehen. Mit dieser Leistung springt Wild nicht nur auf das Siegertreppchen der Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz sondern löst mit ihrem Altersklassensieg das WM-Ticket für die Ironman 70.3 WM in Zell am See sowie ein heißbegehrtes Ticket für die Teilnahme an der Ironman WM auf Hawaii. Theresa Wild darf sich somit als erste Frau des Landkreises mit den schnellsten Frauen und Männern der Welt beim Ironman in Kailua-Kona am 10. Oktober messen. Überglücklich im Ziel freute sich Wild über den erreichten ersten Platz, verfehlte sie das gesetzte Ziel der WM-Qualifikation in ihren beiden letzten Rennen in Zell am See sowie St. Pölten jeweils nur knapp.

Auch WM-Ticket für Wiedemann

Einen ähnlich perfekten Tag erwischte Leonhard Wiedemann vom TSV Harburg Rehafit. Als schnellster Teilnehmer der männlichen Starter aus dem Landkreis stellte Wiedemann erneut seine gute Form unter Beweis. Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 36 Stundenkilometer legte er mit einer starken Radzeit den Grundstein für sein schnelles Rennen, das er mit dem abschließenden Halbmarathon von 1:26 Stunden und einer Zielzeit von 4:31:24 Stunden schließlich auf dem 10. Gesamtrang seiner Altersklasse M40 abschloss. Diese Platzierung im stark besetzen Rennen beschert auch Wiedemann einen Startplatz bei der Halbdistanz-Weltmeisterschaft im Zell am See am 30. August.
Folgende Starter der Region des TSV Harburg Rehafit und dem La Carrera TriTeam Rothsee folgten dem schnellen Duo bei der Hitzeschlacht im Kraichgau:

 

Name 1,9km Schwimmen 90km Rad 21,1km Lauf Zielzeit Gesamtrang
Leonhard Wiedemann 0:30:48 2:30:03 1:26:59 4:31:24 95
Daniel Treimer 0:29:52 2:34:52 1:29:28 4:39:03 191
Martin Treimer 0:33:46 2:36:43 1:34:02 4:50:14 355
Alexander Jung 0:30:33 2:41:41 1:35:24 4:51:59 383
Theresa Wild 0:33:26 2:49:36 1:32:08 4:59:32 543
Wolfgang Wild 0:35:52 2:49:13 1:38:17 5:08:21 718
Carola Wild 0:35:07 2:50:18 1:53:15 5:23:20 1037
Johannes Riesinger 0:32:27 2:43:52 2:07:31 5:31:29 1188
Jürgen Elsässer 0:35:38 2:47:39 2:10:35 5:39:16 1318

Theresa Wild und Leonhard Wiedemann vertreten somit ihre Vereinsfarben und die ganze Region bei den diesjährigen Weltmeisterschaften.

Ein Teil der Harburger Starter beim Check-in am Rennmorgen

Ein Teil der Harburger Starter beim Check-in am Rennmorgen

 

So siehen Sieger aus! Hardy Wiedemann und Resi Wild nach der Siegerehrung.

So siehen Sieger aus! Hardy Wiedemann und Resi Wild nach der Siegerehrung.