Neuigkeiten

16 Tria​K​ids verbringen ein Wochenende in Monheim

Die Triathlon Abteilung des TSV Harburg veranstaltete heuer erstmals eine Jugendbildungsmaßnahme unter dem Motto Jugend– Natur und Sport gemeinsam erleben in den Räumlichkeiten des Monheimer Turnerheims.

Schon der Weg in die Jurastadt wurde sportlich bewältigt, die 16 Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt und mussten sich anhand bestimmter Wegpunkte (Geocaches) ​zurecht​ finden. Unter Zuhilfenahme von Kompass, Kilometerangaben und Kartenmaterial lernten die Triakids sich selbst zu orientieren und in fremder Umgebung zu navigieren. Nach der Ankunft bezogen die Kinder ihre Zimmer und richteten sich dort ein.

Der Freitagabend begann mit einer gemeinsamen „Nudelparty“ zum Abendessen und endete mit einem Schwimmtraining im Bäumenheimer Bad. Am Samstag konnten die Kinder die tollen Sportanlagen rund um das Turnerheim begutachten. Dort standen viele Lauf- und Geschicklichkeitsspiele sowie Staffelwettbewerbe auf dem Tagesordnungspunkt.

Natürlich durfte bei diesem sonnigem​ Wetter ein gemeinsames „Eisessen“ und ein abschließender Besuch in einer Pizzeria am Abend nicht fehlen.

Ein Spieleabend, den die Kinder selbst gestalteten bildete den Abschluss für diesen perfekten Tag.

Am Sonntag radelten die Kinder dann über Kaisheim (auch hier wurde noch eine Runde auf dem Trimmpfad absolviert) zurück nach Harburg.
Da es bei diesem Ausflug aber nicht nur um Sport und Bewegung ging, sondern hauptsächlich darum, die Kinder und Jugendlichen für bestimmte Themen zu sensibilisieren, fanden unter anderem Vorträge zur Sucht- und Drogenprävention (Michael Deisenhofer, Polizei Donauwörth) und das richtige Ernährungsverhalten im Alltag (Uschi Gandorfer-Schröppel) statt.

Zudem wurden noch Exkursionen zur Motocross-Strecke in Warching und zum Dreiländer-Eck (Schwaben/Oberbayern/Franken) im Gaillachtal unternommen.​ D​as toll e Verhalten der Kinderund ​viele helfende Händeder Eltern sorgten für einen reibungslosen Verlauf der Jugendbildungsmaßnahme,so​ konnte Leiter Jochen Rühl zum Schluss ein überaus positives Fazit ziehen.

 

Bild: Jochen Rühl