Neuigkeiten

Erfolgreicher Einstand in die Bayerische Rad-Elite

Nach einer gelungenen Premiere, letzte Woche beim Einzelzeitfahren in Treuchtlingen, nahmen Chiara Göttler und Luis Rühl an diesem Wochenende bei den Bayerischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren teil. Luis hatte sogar die Möglichkeit am Sonntag bei den Meisterschaften im Straßenrennen starten.

Im Landkreis der bekannten Eberhofer Filme, Loizenkirchen-Frontenhausen, stand am Samstag die Bayerische Meisterschaft im Einzelzeitfahren auf dem Programm. Das Wetter war alles andere als optimal und so hatten Chiara und Luis, die beide in der Lizenzklasse U15 starteten, mit kalten Temperaturen um die 6 Grad, starken Gegenwind und Dauerregen zu kämpfen. Aufgrund der Corona Thematik wurde die Strecke kurzfristig abgeändert, damit die Fahrer nicht in den Landkreis Dingolfing gelangten. Beide kämpften sich motiviert durch das Rennen und konnten trotz der Bedingungen mit tollen Ergebnissen nach Hause fahren.
Für Chiara fehlte wirklich nur ein Wimpernschlag zum Podium, sie erreichte den hervorragenden 7. Platz, mit lediglich 18 Sekunden Rückstand zum Podium.

Etwas besser lief es für Luis, er konnte sich tatsächlich noch über einen Platz auf dem Treppchen freuen. Um nicht mal zwei Sekunden verfehlte er sogar den zweiten Platz, wurde aber überglücklicher Dritter mit der Zeit von 9:19 Minuten. Sieger wurde Maximilian Weiß von Team Baier Landshut.

Am Sonntag ging es für Luis direkt nach Otterskirchen zu der Bayerischen Straßenmeisterschaft weiter. Dies war der erste Start von Luis in einem Straßenrennen, umso größer war seine Aufregung sich im 25 Mann starken Starterfeld zu behaupten, zudem musste bei diesem Rennen eine 22km Strecke mit 440 hm bewältigt werden. Was nach dem fordernden Rennen vom Vortag, eine zusätzliche Herausforderung war. Der strahlende Sonnenschein sowie die moderaten Temperaturen ließen die Motivation aber schnell steigen.

Das Triathlon und Radrennen zwei unterschiedliche Sportarten sind, musst Luis dann gleich am ersten Berg erfahren, so kam es bereits dort zu den ersten Ausreißversuchen, trotzdem konnte sich Luis im Spitzenfeld festbeißen. Was dann folgte, war aber eine faustdicke Überraschung! Durch einen langen Sprit im Schlussanstieg, konnte er sich auch in diesem Rennen der Spezialisten, den sensationellen dritten Platz sichern. Sieger in diesem Rennen wurde Timo Brandl vom RSV Grafenau.